• English
  • Deutsch

Risiken reduzieren:
Kosten

Neben Umsatzverlusten von nicht-konformen Produkten kommen auf die betroffenen Hersteller, Importeure, Distributoren oder Händler oft auch nicht unerhebliche Kosten zu.

Rücknahme und Zerstörung der Produkte

Bei vielen Produkten ist es nicht damit getan, die beanstandeten Produkte aus dem Markt zurückzunehmen, sondern diese darüber hinaus auch zu zerstören. Je nach Produktart, Preis und Menge kann dies erhebliche Kosten verursachen.

Die Kosten für die Zerstörung und Entsorgung eines Nonfood-Konsumgüterproduktes können stark variieren, abhängig von verschiedenen Faktoren wie der Art des Produkts, den verwendeten Materialien, den regionalen Entsorgungsvorschriften und der Methodik der Zerstörung.

Beispiele für die Kosten der Zerstörung verschiedener Produkte

Für die Zerstörung eines Smartphones fallen lt. Schätzungen von Experten für die Gefahrstoffentsorgung (z.B. Batterien), das Recycling von Metallen und Kunststoffen und die Datenvernichtung ca. 10-20 € pro Produkte an. Bei einem T-Shirt kommen auf die Unternehmen Kosten in Höhe von ca. 0,5 bis 1 € zu, bei einem Holzstuhl etwa 30-60 €, abhängig von Größe und Zustand.

Wenn ein Unternehmen also 10.000 Produkte zerstören muss, können die Kosten sich neben dem verlorenen Einkaufswert schnell auf zwischen 10.000 und 500.000 € belaufen. Hinzu kommt natürlich noch der verlorene Einkaufswert, wenn das Unternehmen keine Haftungsansprüche für mangelnde Produkt Compliance gegenüber den Lieferanten vereinbart hat.

Kosten für Produktrückrufe

Ein deutlich höherer Kostenblock fällt an, wenn die Marktaufsichtsbehörden für das beanstandete Produkt einen Produktrückruf veranlassen. Dies war im Jahr 2023 lt. dem Safety Gate bei 1.012 Produkte der Fall.

Lt. einer Untersuchung der Allianz können Produktrückrufe von Elektroartikeln oder Spielzeugen Kosten zwischen 650.000 € und 1.000.000 € nach sich ziehen, da Unternehmen versuchen müssen, so viele Personen wie möglich zu erreichen, diese über die Gefahren des Produktes unterrichten und die gefährlichen Produkte austauschen oder reparieren müssen.

Existenzbedrohende Wirkungen können Produktrückrufe nach sich ziehen, wenn die zurückzurufenden Produkte als Bauteile in anderen Produkten (z.B. Maschinen) eingesetzt werden und dazu führen, dass ganze Produktionslinien stillstehen oder die Bauteile kaum aus den anderen Produkten ausgebaut werden können. In diesem Fall können Schadensersatzforderungen von zwei- oder dreistelligen Millionenbeträgen auf die betroffenen Unternehmen zukommen.

Bußgelder

Ein weiterer Kostenfaktor können Bußgelder und Schadensersatzforderungen von Kunden sein. Bei Verstößen gegen das Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) können Bußgelder bis zu 100.000 € verhängt werden. Verstöße gegen die REACH-Verordnung können in Deutschland mit Bußgeldern in Höhe von bis zu 50.000 € geahndet werden.

Strafen in Höhe von 100.000 € können auch nach dem Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) für Verstöße gegen die Registrierungspflicht, die Rücknahmepflicht oder die Kennzeichnungspflicht erhoben werden. Bis zu 200.000 € pro Verstoß kann die nicht erfolgte Registrierung, Systembeteiligung oder Rücknahme von Verpackungen kosten.

Schadensersatzforderungen von Kunden

Neben den Umsatzeinbußen bei nicht-konformen Produkten kann es zudem zu Schadensersatzforderungen von Kunden kommen. Wenn größere Kunden eine Verkaufsaktion mit einem Lieferanten geplant haben und dieser die Ware nicht oder nicht zum vereinbarten Zeitpunkt liefern kann, behalten sich diese Kunden oft Schadensersatzforderungen für entgangenen Gewinn oder notwendige Korrekturmaßnahmen vor. Je nach Produkt und Verkaufspreis, können auch hier schnell Kosten in sechs- oder sogar siebenstelliger Höhe zustande kommen.

Lösungsansätze von trinasco

Die beschriebenen Kosten lassen sich vermeiden, indem Unternehmen sich frühzeitig über die verschiedenen Anforderungen informieren, bei Ihren Lieferanten Audits und Inspektionen durchführen und Produkt Compliance Anforderungen in Ihren Lieferantenverträgen adäquat berücksichtigen. Gerne unterstützen wir Sie hierbei mit unseren Schulungen, Workshops und Qualitätssicherungspaketen.

Unsere Lösungen zur Vermeidung von Kosten

Workshop Produkt Compliance Prozessberatung

Workshop Produkt Compliance Prozessberatung Eine Vielzahl an Vorschriften, eine breite Produktpalette, häufige Veränderungen der Produkte und die begrenzten Ressourcen in vielen Unternehmen führen dazu, dass eine vollständige und lückenlose Erfüllung [...]
Zum Produkt

Ausgelagerte Produkt Compliance Abteilung

Ausgelagerte Produkt Compliance Abteilung Eine vollständige und dauerhafte Produkt Compliance für alle Produkte zu gewährleisten und diese auch entsprechend dokumentieren zu können, ist für die meisten Unternehmen eine große Herausforderung. [...]
Zum Produkt

Unsere Referenzen

Cookie Consent mit Real Cookie Banner Skip to content